• Herzlich Willkommen & Salam Alaikum

    Eine Autostunde westlich von Köln in der Eifel besteht seit 20 Jahren die Osmanische Herberge, ein Haus der offenen Türen und des spirituellen Lernens in der Tradition einer Sufi Dergah.

  • Spiritualität leben

    Menschen aus aller Welt kommen regelmäßig zusammen, um in der Gemeinschaft aufzutanken, gemeinsam zu Essen und Allah zu gedenken, so wie es Sufi-Meister Scheikh Nazim empfohlen hat.

  • Gemeinsam beten

    In unserer Moschee sind Muslime und andersgläubige Menschen jeder Zeit herzlich willkommen. Die Zeiten für die gemeinsamen Gebete und das Juma (Freitagsgebet) finden Sie hier.

  • Gut essen

    In unserem Restaurant "Derwisch" erwarten Sie orientalische Spezialitäten und Halal Essen.
    Mehr zu Angeboten und Öffnungszeiten....

  • SufiSoul Festival

    Zum 18. mal wird in diesem Jahr das zweitägige "SufiSoul" Weltmusik Festival in der Osmanischen Herberge stattfinden. Festival-Infos und weitere Konzerttermine finden Sie hier.

  • Koran studieren

    Für alle, die den heiligen Koran erlernen und studieren möchten bieten wir im Zentrum kostenlosen Koran Unterricht an. Erfahren Sie mehr über die Koran Schule.

  • Ehe schließen

    Wer heiraten möchte, dem stehen in unserer Herberge alle Tür offen. Wir laden Sie ein, mit uns zu feiern. Lesen Sie mehr über muslimische Festtage und Hochzeiten.

  • Natur erleben

    Der Nationalpark Eifel lädt ein in die Natur - Familien mit Kindern sind uns herzlich Willkommen!
    Informationen zu Anfahrt, Übernachtung und Ausflugszielen in der Nähe finden Sie hier.

Hadra Derwisch Tanz & Gesang live


Ein fester Bestandteil des monatlichen großen Dhikr-Treffens am ersten Samstag jeden Monats ist die Hadra.
Bei einer Hadra werden traditionelle arabische Texte der Lobpreisung Gottes und des Propheten ssa. gesungen und mit der Rahmentrommel rhythmisch unterstützt.
Dazu stellen sich die Teilnehmer in einem oder mehreren Kreisen umeinander auf und verbeugen sich im Rhythmus zur Kreismitte hin.-
Der Begriff „Hadra“ bedeutet „Anwesenheit Gottes“, was schon auf eine beabsichtigte Wirkung der Hadra hindeutet.
Die Wirkung der Hadra ist sowohl für den Körper, den Geist und die Seele.
Die Körperbewegungen sind sogar von modernen Therapieformen, wie der „Bioenergetik“ übernommen worden und helfen uns, unsere Körperblockaden zu überwinden, und somit Energien ins Fließen zu bringen, damit die spirituellen Energien des Dhikr und der Gebetsformeln unseren ganzen Körper und Geist erreichen. So können z.B Schulter- und Nackenverspannungen aufgeweicht werden, die unsere Kopf- Herzverbindung stören und Hüft- und Taillenblockaden, die unsere emotionale Herz-Sexualverbindung negativ beeinflussen.-
Während der ganzen Hadra wird von den Nichtsängern der Name Allahs „Ya Hayy“ „Oh Du Lebendiger“ mit der rhythmischen Atmung ausgesprochen, um mehr Lebendigkeit zu erlangen und uns Allah spirituell zu nähern.
Die energetische Wirkung einer Hadra muss man vor Ort erlebt haben.
Diese Mischung aus Bewegung, rhythmischer Atmung, Musik und spiritueller Energie ist eine alte Tradition bei verschiedenen Sufiorden.

Ähnliche Wirkung haben die Bewegungsabläufe der täglichen islamischen Ritualgebete mit den Gebetshaltungen: Stehen, Beugen, Niederwerfen und Sitzen. Wenn der Muslim alle seine Pflichtgebete und einige freiwillige Gebete machen würde, käme er auf ca. 70 bis 80
Bewegungsabläufe und hätte so zusätzlich ein Minimum an Körper-Gymnastik jeden Tag, was ihm zu mehr Beweglichkeit bis ins Alter verhelfen würde.

Auch in der Zeit vom Propheten Muhammad, Friede sei auf ihm, wurde manchmal aus Freude und Ekstase, die aus der Liebe zu ihm entsprang, getanzt.

So ereignete es sich einmal, dass Ali ibn Abi Talib, Jafar ibn Abi Talib und Zaid ibn Haritha zum Propheten, Friede sei auf ihm, gingen und er zu Zaid sprach: "Du bist mein Freigelassener" und er freute sich so sehr, dass er anfing im Kreis auf einem Bein um ihn herum zu hüpfen.
Dann sprach er zu Jafar:"Du ähnelst mir in deiner Gestalt und Character". Daraufhin fing auch er an vor Freude um ihn herum zu hüpfen.
Danach sagte er zu Ali:"Du gehörst zu mir und ich gehöre zu dir". Daraufhin geriet auch Ali so in Ekstase, dass er anfing auf einem Bein um den Propheten hüpfen. Möge Allahs Wohlgefallen auf diesen drei und allen Gefährten sein und der ewige Frieden auf seinem Habib ruhen.

Quelle:

A Compilation of Answers

Dr. Tahir ul-Qadri, Shaykh Nuh Ha Mim Keller and other scholars
Hadra in Intoxication of Love of Beloved Prophet Muhammad صلى الله عليه وسلم

Ali (radiyallâhu `anhu) said:
I visited the Prophet with Ja`far (ibn Abi Talib and Zayd (ibn Haritha). The Prophet said to Zayd: “You are my freedman” (anta mawlay), whereupon Zayd began to hop on one leg around the prophet (hajala). The Prophet then said to Ja`far: “You resemble me in my creation and my manners” (anta ashbahta khalqi wa khuluqi), whereupon Ja`far began to hop behind Zayd.
The Prophet then said to me: “You pertain to me and I pertain to you” (anta minni wa ana minka) whereupon I began to hop behind Ja`far.

Aktuelle Termine

Donnerstag, 06.04.2017, 20:00 Uhr

wöchentlicher Dhikr

Dhikrullah | Sohbet
Freitag, 31.03.2017, 13:00 Uhr

Juma Gebet

Hadra | Juma
Donnerstag, 30.03.2017, 21 Uhr

Leilat ul-Raghaib

Dhikrullah
Samstag, 01.04.2017, 19:00 Uhr

großes Monatstreffen

Dhikrullah | Hadra | Sohbet